Punkt. Genau!

About

Worum geht's? Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über mich und meine Arbeit.

Warum schreibe ich? Als Kulturjournalist bin ich nah dran an der Frage nach Form und Sinn. Ob Online-Theaterkritik, Zeitungs-Essay oder Rundfunk-Reportage – mich interessiert, was ein kulturelles Phänomen für und über uns erzählt.

Wo liegen meine Schwerpunkte? Im Bereich der Theater- und Opernkritik, außerdem beim Porträt.

Für wen schreibe ich? Regelmäßig für die Berliner Morgenpost und nachtkritik.de, daneben für das amnesty journal, den Bayerischen Rundfunk, die Berliner Zeitung, K.WEST, Nürnberger Nachrichten, taz, Die Welt, zitty u.a.

Warum mache ich daneben noch anderes? Menschen sind der Grund, warum ich gerne Redakteur bin – der Kontakt mit den Kollegen und Autoren frischt den Schreibtischberuf auf. Ähnliches gilt für die Arbeit als Moderator und Dozent: Da paart sich Neugier mit der Lust auf Kommunikation.

Neueste Referenzen

14.07.2016, Kategorie: Opern

Die drei Berliner Opernhäuser haben in dieser Saison viel gewagt und gewonnen. Die Komische Oper überzeugte am meisten. Eine Bilanz.

11.07.2016, Kategorie: Opern

Staatsopern-Intendant Jürgen Flimm zeigt Salvatore Sciarrinos zeitgenössische Kammeroper „Luci mie traditrici“ im Schiller-Theater

06.07.2016, Kategorie: Dozent

Sommersemester 2016: "Keine Angst vor der Selbstständigkeit – Freier Kulturjournalismus als Chance"

24.06.2016, Kategorie: Oper

Die Luft hier: scharfgeschliffen – Zum Auftakt des Infektion!-Festivals für neues Musiktheater an der Berliner Staatsoper inszeniert Doku-Theatermacher Hans-Werner Kroesinger Hafterfahrungen

24.06.2016, Kategorie: Theater

Herbert Fritsch inszeniert die „Apokalypse“: Das Stück passt zur aufgeheizten Stimmung in der Volksbühne


← 

©2011-2016 Georg Kasch, Kulturjournalist - Impressum & Kontakt